Die Eröffnungskampagne 2017

Nach sieben Monaten Umbau präsentiert das HKW ein umfangreiches Programm in den frisch modernisierten Räumen. Die Plakatkampagne, ab dem 9. Januar in Berlin zu sehen, setzt das neue Corporate Design von NODE Berlin um.

Foto: Lonneke van der Palen – Souvenir

Foto: Lonneke van der Palen – Souvenir

„Now is the time of monsters.”

Für ihre Serie Souvenir: Memories of a journey never made inszenierte die Fotografin Lonneke van der Palen typische Posen und Motive der Urlaubsfotografie im Fotostudio.

Zitat: Freie Übersetzung aus Antonio Gramscis Quaderni del carcere (1929-35), die durch Slavoj Žižeks Artikel A Permanent Economic Emergency im New Left Review 2010 bekannt wurde. Er verwendete den Wortlaut: “the old world is dying, and the new world struggles to be born: now is the time of monsters”, der vermutlich auf einer freien Übersetzung ins Französische von Gustave Massiah beruht. Das italienische Original lautet: „La crisi consiste appunto nel fatto che il vecchio muore e il nuovo non può nascere: in questo interregno si verificano i fenomeni morbosi piú svariati.”, auf Deutsch: „Die Krise besteht gerade in der Tatsache, dass das Alte stirbt und das Neue nicht zur Welt kommen kann: in diesem Interregnum kommt es zu den unterschiedlichsten Krankheitserscheinungen.“ (Antonio Gramsci, Gefängnishefte, Berlin/Hamburg 1991-2006, Bd. 2, Heft 3, § 34, S. 354f)

Bild: The Other Nefertiti, Nora Al-Badri & Jan Nikolai Nelles (Videostill)

Bild: The Other Nefertiti, Nora Al-Badri & Jan Nikolai Nelles (Videostill)

„Imagine waking up tomorrow and all music has disappeared.“

Für ihre künstlerische Intervention The Other Nefertiti ließen Nora Al-Badri und Jan Nikolai Nelles einen 3-D-Druck der Nofretete-Büste anfertigen, die im Berliner Neuen Museum ausgestellt ist. Nach einer Ausstellung mit dem 3-D-Druck in Kairo vergruben sie das Objekt in der ägyptischen Wüste. Die 3-D-Scandaten veröffentlichten sie unter einer Creative Commons Lizenz.

Zitat: Der Musiker und Konzeptkünstler Bill Drummond im gleichnamigen Dokumentarfilm von Stefan Schwietert (2015) über sein Chorprojekt The17.

Foto: -/AFP/Getty Images

Foto: -/AFP/Getty Images

„Und es war seit jener Zeit, dass nichts Neues entdeckt wurde.“

Das Malwiya-Minarett in der irakischen Stadt Samarra, nördlich von Bagdad, stammt aus der Mitte des 9. Jahrhunderts. Das Foto zeigt irakische Polizisten im Dezember 2007. Nora Al-Badri und Jan Nikolai Nelles appropriierten das Bild für ihre Arbeit Greetings from Iraq.

Zitat: Freie Übersetzung aus der Babylonischen Geschichte von Berossos, einem Zeitgenossen Alexander des Großen, die nur in Fragmenten erhalten geblieben ist. Darin beschreibt er, wie ein Monster namens Oannes, halb Fisch, halb Mensch, aus dem Roten Meer erscheint, um die Menschen verschiedene Techniken des zivilisierten Lebens zu lehren: „how to build cities, found temples, and make laws. It taught men how to determine borders and divide land, also how to plant seeds and then to harvest theirs fruits and vegetables. In short, it taught men all those things conducive to a settled and civilized life. Since that time nothing further has been discovered.” (Gerald P. Verbrugghe, John M. Wickersham, Berossos and Manetho, Introduced and Translated. Native Traditions in Ancient Mesopotamia and Egypt, The Universtity of Michigan Press, 2001, 1. Ausgabe 1996, S. 44)