Fallstudien und Gespräche

Forensis | Forensic Oceanography (Charles Heller, Lorenzo Pezzani, SITU Research), “LEFT-TO-DIE BOOT” | Ein SAR-Satellitenbild zeigt den Kurs eines abgetriebenen Flüchtlingsbootes vor Lampedusa, dem niemand zu Hilfe kam. | Foto: © Forensic Architecture und SITU Research

Forensis | Forensic Oceanography (Charles Heller, Lorenzo Pezzani, SITU Research), “LEFT-TO-DIE BOOT” | Ein SAR-Satellitenbild zeigt den Kurs eines abgetriebenen Flüchtlingsbootes vor Lampedusa, dem niemand zu Hilfe kam. | Foto: © Forensic Architecture und SITU Research

Forensis | Eyal Weizman (r.) mit Anselm Franke | © Laura Fiorio/Haus der Kulturen der Welt

Forensis | Eyal Weizman (r.) mit Anselm Franke | © Laura Fiorio/Haus der Kulturen der Welt

Sonntags bieten Fallstudien und Gespräche weitere Zugänge zu den ausgestellten Arbeiten. Der pakistanische Rechtsanwalt Shahzad Akbar spricht über das Sichtbarmachen von Drohnenangriffen. Lawrence Abu Hamdan präsentiert seine künstlerische Forschung zu den pseudoforensischen Methoden, mit denen in EU-Staaten Asylbewerber nach deren vermeintlichen Sprachbesonderheiten identifiziert werden. Luis Fonderbrider, Gründer des Equipo Argentino de Antropología Forense, erläutert, wie forensische Anthropologie zur Identifizierung der „Verschwundenen“, der Opfer der argentinischen Militärdiktatur 1976-1983 verhalf.