Internationaler Literaturpreis – Haus der Kulturen der Welt 2014


Do, 03. Juli 2014

Internationaler Literaturpreis 2009 | Die Preisträger: Friederike Meltendorf, Daniel Alarcón

Internationaler Literaturpreis 2009 | Die Preisträger: Friederike Meltendorf, Daniel Alarcón

Internationaler Literaturpreis 2010 | Die Preisträgerinnen: Claudia Kalscheuer, Marie NDiaye | Foto: Marcus Lieberenz

Internationaler Literaturpreis 2010 | Die Preisträgerinnen: Claudia Kalscheuer, Marie NDiaye | Foto: Marcus Lieberenz

Die Preisträger: Andreas Tretner, Michail Schischkin | Foto: Marcus Lieberenz © Haus der Kulturen der Welt

Die Preisträger: Andreas Tretner, Michail Schischkin | Foto: Marcus Lieberenz © Haus der Kulturen der Welt

Internationaler Literaturpreis 2012 | Die Preisträger: Mircea Cărtărescu, Gerhardt Csejka und Ferdinand Leopold | Foto: Marcus Lieberenz

Internationaler Literaturpreis 2012 | Die Preisträger: Mircea Cărtărescu, Gerhardt Csejka und Ferdinand Leopold | Foto: Marcus Lieberenz

Internationaler Literaturpreis 2013 | Die Preisträger: Christine Richter-Nilsson, Teju Cole | Foto: Thomas Eugster

Internationaler Literaturpreis 2013 | Die Preisträger: Christine Richter-Nilsson, Teju Cole | Foto: Thomas Eugster

Bereits seit 2009 verleihen das Haus der Kulturen der Welt, Berlin, und die Stiftung Elementarteilchen, Hamburg, jährlich den INTERNATIONALEN LITERATURPREIS – HAUS DER KULTUREN DER WELT. Er zeichnet einen herausragenden, ins Deutsche übersetzten fremdsprachigen Titel der gegenwärtigen internationalen Erzählliteratur und seine Übersetzung aus.

Der Preis lenkt die Aufmerksamkeit auf herausragende zeitgenössische internationale Stimmen, aber auch auf den Vielklang des literarischen Schaffens und die Vermittlungsarbeit des Übersetzens. Er gibt Impulse für die kosmopolitische Öffnung unserer Gesellschaften und für die überfällige Erweiterung des „nationalen“ literarischen Kanons in einer globalisierten Welt. Mit 25.000 Euro für die Autorin bzw. den Autor und 10.000 Euro für die Übersetzerin bzw. den Übersetzer ist die Auszeichnung hoch dotiert.

Die Jury für das Jahr 2014 wurde von einem unabhängigen Gremium, bestehend aus Adelheid Feilcke (Leiterin Kultur, Deutsche Welle), Klaus-Dieter Lehmann (Präsident des Goethe-Instituts), Joachim Sartorius (bis Ende 2011 Intendant der Berliner Festspiele) sowie Christina Weiss (Vorsitzende des Vereins der Freunde der Nationalgalerie), berufen.

Die Einsendefrist für Titelvorschläge deutschsprachiger Verlage endete am 31. Januar 2014. Nach Bekanntgabe der Shortlist (27. Mai 2014) und der Preisträger (23. Juni 2014) findet am 3. Juli die Preisverleihung im HKW statt. Das literarische Fest wird mit der Langen Nacht der Shortlist eröffnet, die in Gesprächen und Lesungen mit den Preisträgern, nominierten Autoren, Übersetzern und Jurymitgliedern die in 2014 nominierten Titel präsentiert. Festrednerin ist die Übersetzerin und Wortkünstlerin Yoko Tawada.


In Kooperation mit Deutsche Welle, Verband deutschsprachiger Übersetzer literarischer und wissenschaftlicher Werke (VdÜ), BuchMarkt Börsenverein des Deutschen Buchhandels Landesverband Berlin-Brandenburg e.V , Schweizer Monat , Literarischer Monat, www.Faust-Kultur.de