Arriving in Berlin

A map made by refugees

Ankommen in Berlin | Foto: Leila Haghighat

Ankommen in Berlin | Foto: Leila Haghighat

Was bedeutet es für geflüchtete Menschen, neu in Berlin anzukommen? Der afghanische Stadtplaner Hamidullah Ehrari, der syrische Kaufmann Alhadi Aldebs, der afghanische Übersetzer Mohammad Yari und der iranische Biotechnologe Farhad Ramazanali haben 2015/16 eine digitale Karte mit hilfreichen Informationen für Neuankommende in Berlin entwickelt, die seitdem ausgebaut wird.

Als Bewohner des Haus Leo, eines Wohnheims für Geflüchtete in Berlin-Moabit, sammelten sie mit Methoden kritischer Geografie Informationen, die für Geflüchtete in Berlin relevant sind. In einem kollektiven Prozess und einer Reihe von Workshops verbanden sie Erfahrungen neu in Berlin ankommender Menschen mit pro-aktiver Recherche: Wo gibt es kostenlose Sprachkurse? Wo gibt es Beratungsstellen, Frauenärzt*innen oder freie Wi-Fi-Netzwerke? Das Ergebnis ist eine digitale Mapping-Plattform und eine offline nutzbare Android App mit hilfreichen Orten und Informationen – abrufbar auf Deutsch, Englisch, Farsi, Französisch, Arabisch und Sorani.

Die Arriving in Berlin App für Android-Smartphones wurde entwickelt in Zusammenarbeit mit Refugees on Rails und mit freundlicher Unterstützung des Vereins der Freunde – Haus der Kulturen der Welt e. V.

Berlin Mondiale ist ein Projekt des Rates für die Künste Berlin in Kooperation mit dem Kulturnetzwerk Neukölln e. V. mit beratender Unterstützung des Flüchtlingsrats Berlin e .V., gefördert vom Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung.