Verkehrsbehinderungen wegen des Berlin-Marathons bis 25.9. Mehr Infos...

Partner und Credits

Die Produktionsserie Staat 1–4 ist eine Kooperation zwischen Haus der Kulturen der Welt, Münchner Kammerspiele, Düsseldorfer Schauspielhaus, Staatsschauspiel Dresden, Schauspielhaus Zürich und Rimini Protokoll im Rahmen von 100 Jahre Gegenwart. Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages. Staat 1 wurde vom Goethe-Institut mitinitiiert.

Haus der Kulturen der Welt              null               null

null            null            null

Goethe-Institut

null

Top Secret International (Staat 1)

Eine Produktion von Rimini Protokoll und den Münchner Kammerspielen, in Koproduktion mit dem Goethe-Institut und mit Unterstützung des Melbourne Festival, sowie Teil von Sensible Daten, einem internationalen Langzeitprojekt des Goethe-Instituts mit weiteren Partnern. Im Rahmen von 100 Jahre Gegenwart.

Konzept, Text, Regie: Helgard Kim Haug, Daniel Wetzel, Stefan Kaegi (Rimini Protokoll)

Gesellschaftsmodell Großbaustelle (Staat 2)

Eine Produktion von Rimini Protokoll und dem Düsseldorfer Schauspielhaus

Konzept / Text / Regie: Stefan Kaegi (Rimini Protokoll)
Bühnenbild: Dominic Huber
Video: Mikko Gaestel
Dramaturgie: Robert Koall
Third Eye, Dramaturgie Staat 1-4: Imanuel Schipper
Recherche: Wilma Renfordt
Projektkoordination: Jessica Páez

Träumende Kollektive. Schlafende Schafe (Staat 3)

Eine Produktion von Rimini Protokoll und dem Staatsschauspiel Dresden

Bühnenbild: Magda Plevraki
Dramaturgie: Julia Weinreich
Third Eye, Dramaturgie Staat 1-4: Imanuel Schipper
Projektkoordination: Jessica Páez

Weltzustand Davos (Staat 4)

Eine Produktion von Rimini Protokoll und dem Schauspielhaus Zürich

Konzept / Text / Regie: Helgard Kim Haug, Stefan Kaegi, (Rimini Protokoll)
Bühnenbild: Dominic Huber
Dramaturgie: Imanuel Schipper
Projektkoordination: Jessica Páez

Das Haus der Kulturen der Welt wird gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie das Auswärtige Amt.

null