fehler: keine veranstaltungsdaten verfügbar (st_event, #row) HKW | Gesellschaftsmodell Großbaustelle (Staat 2)

Ab 12.5.2017

Gesellschaftsmodell Großbaustelle (Staat 2)

Von Rimini Protokoll

Emscher-Baustelle | Oberhausen Osterfeld Süd | © Mikko Gaestel

Emscher-Baustelle | Oberhausen Osterfeld Süd | © Mikko Gaestel

Der Flughafen BER und die Staatsoper in Berlin, die Hamburger Elbphilharmonie, das „Generationenprojekt“ Autobahn A3 in Italien: Was erzählen die allgegenwärtigen Großbaustellen – die verborgenen Choreografien verschobener Fertigstellung und Kostenkorrekturen, die komplexen Verflechtungen unzähliger Akteure hinter den Kulissen, die nicht sichtbaren Verbindunglinien in alle Welt – über unsere Gesellschaft?

Nach Top Secret International (Staat 1) über global agierende Geheimdienste beschäftigt sich Rimini Protokoll in der zweiten Produktion der Tetralogie über Phänomene des postdemokratischen Staats mit der Großbaustelle als ein Modell für die aktuelle gesellschaftliche Verfasstheit. Am Düsseldorfer Schauspielhaus, das derzeit hinter den Baugerüsten und Kränen einer benachbarten Großbaustelle verschwindet, überführen Rimini Protokoll das verschachtelte Geflecht aus internationalen Investoren, Baukonsortien und Auftraggebern bis hinunter zu Auftragnehmern, outgesourcten Zulieferfirmen und Schwarzarbeitern in ein großes begehbares Raummodell. Vom Stadtplaner bis zum Polier kommen darin mit ihren Biografien und Positionen all diejenigen zu Wort, die auf der Baustelle oft aneinander vorbeiarbeiten und dabei auf eine interessante Weise den globalen Arbeitsmarkt abbilden.

Eine Produktion von Rimini Protokoll und dem Düsseldorfer Schauspielhaus im Rahmen von 100 Jahre Gegenwart