fehler: keine veranstaltungsdaten verfügbar (st_event, #row) HKW | Träumende Kollektive. Tastende Schafe (Staat 3)

Ab September 2017

Träumende Kollektive. Tastende Schafe (Staat 3)

Von Daniel Wetzel (Rimini Protokoll)

Im dritten Teil der Tetralogie Staat 1-4 geht Daniel Wetzel am Staatsschauspiel Dresden der Frage nach, welche Formen von Partizipation und Demokratie heute relevant sind.

Das Jahr 1990 markierte einen Einschnitt: Nach dem Fall der Mauer wurde mit der Vereinigung der beiden deutschen Staaten der Kalte Krieg beendet. Manche träumten gar von einem „Ende der Geschichte“. Gleichzeitig wird das Internet im Jahr 1990 für die kommerzielle Nutzung freigegeben. Das Internet wird damit zu einer der ersten gesamtdeutschen kollektiven Erfahrungen und prägt die Arbeitswelt, die soziale Kommunikation und das Verhältnis zu politischen Institutionen. Der Anteil der Internetnutzer*innen in Deutschland wuchs zwischen den Jahren 2000 und 2010 um fast zwei Drittel. Wie geht die in den Nullerjahren geborene Generation, die mit der ganzen Welt vernetzt ist, mit Fragen persönlicher, sozialer und politischer Identität um? Welche Erwartungen stellt diese Generation an die Mechanismen demokratischer Willensbildung? Verliert der Nationalstaat dank der multiplen sozialen Kommunikationsformen im Internet immer mehr an Bedeutung?

Eine Produktion von Rimini Protokoll und dem Staatsschauspiel Dresden im Rahmen von 100 Jahre Gegenwart