Anthropocene Lectures


2017–2018

Arkady Astapovich, ohne Titel, 1920er Jahre

Arkady Astapovich, ohne Titel, 1920er Jahre

Der Schlüsselbegriff „Anthropozän“ – das Erdzeitalter des Menschen – ist aus dem gesellschaftlichen und wissenschaftlichen Diskurs nicht mehr wegzudenken. Inmitten eines dramatischen Wandels der planetarischen Randbedingungen gilt es, Handlungspotenziale auszuloten: Welche Formen der Zusammenarbeit können aus dem neuen Bewusstsein für die menschliche Rolle im Gefüge von Natur und Technologie erwachsen?

Im Rahmen der Anthropocene Lectures sind profilierte Akteur*innen der Anthropozändebatte dazu eingeladen, dieses zentrale Thema des 21. Jahrhunderts zu akzentuieren und weiterzudenken. Mit Vorträgen von McKenzie Wark, John McNeill, Julia Adeney Thomas, Karen Litfin, Amanda Machin, Helmuth Trischler, Christian Schwägerl, u. v. m. Die Lectures finden am HKW und in den Partnerinstitutionen statt.

In Kooperation mit dem Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS) und dem Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, Berlin.

In Kooperation