Carillon

Carillonkonzerte am Haus der Kulturen der Welt

Das Carillon wurde 1987 zum 750. Geburtstag der Stadt Berlin von der Daimler-Benz AG gestiftet. Die Initiative geht auf den Musiker und Komponisten Jeffrey Bossin zurück, der seitdem auf dem Carillon konzertiert. Mit dem Turmglockenspiel sollte der historischen Carillons in der Parochialkirche und der Potsdamer Garnisonkirche gedacht werden, die beide im Zweiten Weltkrieg zerstört worden sind.

Der Turm des Carillon ist 42 Meter hoch und mit schwarzem Granit verkleidet. Die Pläne des Turmes stammen von mehreren Architekten, darunter auch Axel Schultes. Mit 68 Glocken ist es das viertgrößte Carillon der Welt und verfügt über einen Tonumfang von fünfeinhalb Oktaven. Die größte Glocke wiegt 7,8 Tonnen.

Jeden Sonntag und an einigen Feiertagen von Mai bis September, spielt der Carillonneur Jeffrey Bossin um 15 Uhr (14 Uhr in Dezember) Konzerte. Zudem spielt das Carillon zweimal täglich computergesteuert um 12 und 18 Uhr.

Pfingsten 2012 feiert das Carillon seinen 25. Geburtstag – mit einem internationalen Festival und einem Symposium der Turmglockenspielmusik, zu dem die führenden internationalen Komponisten und Virtuosen des Turmglockenspiels zusammen kommen

Künstlerische Leitung: Jeffrey Bossin

Weitere Informationen:
Tel + 49 – (0)30 - 851 28 28

www.carillon-berlin.de