Audio – 0:07:12

Städtischer und digitaler Raum | Ergebnisse der Arbeitsgruppe moderiert von metroZones

Zivilgesellschaft 4.0 – Geflüchtete und digitale Selbstorganisation
Do 03. März – Sa 05. März 2016

Geflüchtete, Freiwillige, Aktivist*innen, Digitalentwickler*innen, Theoretiker*innen und Künstler*innen setzen sich zusammen und erörtern Tools and Strategien für die Selbstorganisation von Geflüchteten. Die Situation in Deutschland verändert sich dramatisch. Neue Herausforderungen entstehen. Was muss getan werden? Was ist für Empowerment und Selbstorganisation wichtig? In Arbeitsgruppen setzen sich geflüchtete und nicht geflüchtete Aktivist*innen und ihre Unterstützer*innen zusammen, und aktuelle Bedürfnisse zu analysieren und angemessene Reaktionen zu entwickeln.

Städtischer und digitaler Raum
Räume verbinden – digitale, urbane und translokale Beziehungen und Strategien
Der Workshop setzt sich mit Praktiken und Erfahrungen von Geflüchteten und Nicht-Geflüchteten mit digitalen Technologien und deren Bedeutung im Alltagsleben, bei politischen Notfällen und im städtischen Raum auseinander. Mit welchen Räume, Communities und Wirklichkeiten setzen wir uns durch die Verwendung von Mobiltelefonen, Instant Messengern und anderen sozialen Medien in Verbindung? In welchem Verhältnis stehen unsere digitalen Erfahrungen zu physischen Begegnungen und persönlichen Beziehungen? Mit und moderiert von metroZones