Bildungsschock

29.1.—2.5.2021

Lernen, Politik und Architektur in den 1960er und 1970er Jahren
Ausstellung, Schulprojekt, Publikation

Bildungsschock blickt auf die Jahrzehnte nach dem Sputnik-Schock, in denen Bildung im globalen Maßstab expandierte. Ausstellung und Publikation zeigen, wie die Räume des Lernens unter dem Druck demografischer und technologischer Entwicklungen, des Kalten Krieges und der 1968er-Bewegungen permanent neu gedacht und geplant wurde.

Mehr zum Projekt

Audio – 0:23:24

Diskussion: Anarchie und Kontrolle (Englisch)

Mit Catherine Burke, Evan Calder Williams, Moderation: Tom Holert Englische Originalversion 01.12.2019

Video – 0:32:24

Diskussion: Der Campus: Utopie und Unbehagen (Englisch)

Mit Sabine Bitter, Helmut Weber, Francesco Zuddas, Moderation: Tom Holert Englische Originalversion 01.12.2019

Audio – 0:32:14

Diskussion: Schulbau zwischen Dekolonialisierung und Entwicklungspolitik (Englisch)

Mit Ola Uduku, Sónia Vaz Borges, Filipa César, Moderation: Elke Beyer Englische Originalversion 30.11.2019

Audio – 0:55:31

Diskussion: Zur Experimentalisierung von Kindheit und Schule

Mit Mark Terkessidis, Gregor Harbusch, Monika Mattes, Moderation: Tom Holert Deutsche Originalversion 30.11.2019

Audio – 0:55:38

Diskussion: Zur Experimentalisierung von Kindheit und Schule (Englisch)

Mit Gregor Harbusch, Monika Mattes, Mark Terkessidis, Moderation: Tom Holert Englische Übersetzung 30.11.2019

Audio – 0:35:55

Kooperative für Darstellungspolitik: Ausstellungsgestaltung | Bildungsschock (Englisch)

Moderation: Tom Holert Englische Originalversion Präsentation, Gespräch, 30.11.2019