Video – 1:01:27

Berlin Documentary Forum 1

A Blind Spot

Ein Gespräch mit Catherine David und Joachim Koester. Mit dem Projekt „A Blind Spot“ erweitert Kuratorin Catherine David ihre langjährige Auseinandersetzung mit den unterschiedlichen Verfahren, derer sich Künstler bedienen, um das Paradigma kanonischer Dokumentarformen zu hinterfragen. Zum Auftakt widmet sich David dem künstlerischen Werk Joachim Koesters, der in seinen konzeptuellen Arbeiten das Spannungsfeld zwischen imaginären Räumen, ästhetischen Tropen und physischen Orten untersucht. So besucht Koester in „Morning of the Magicians“ (2005) und in „One + One + One“ (2006) das als „Abtei von Thelema” bekannte Haus in Cefalú, Sizilien, das einst dem Okkultisten Aleister Crowley und seiner Anhängerschaft als Gemeinschaftshaus diente.

Zur Veranstaltung