intercalations: paginated exhibition

Intercalations | Publikationsreihe

Intercalations | Publikationsreihe

Diese Ausstellungsreihe im Taschenbuchformat wurde in Zusammenarbeit mit Anna-Sophie Springer und Etienne Turpin für das Kuratoren-Netzwerk SYNAPSE entwickelt und erscheint als Taschenbuch sowie als webbasierte Open-Access-Publikation. Scheinbar binäre Kategorien wie Kultur/Natur, menschlich/nichtmenschlich, Subjekt/Objekt, Buch/Ausstellung werden in dieser Reihe untersucht und in Frage gestellt.

Herausgegeben von Anna-Sophie Springer und Etienne Turpin
intercalations: a paginated exhibition erscheint in Kooperation mit K. Verlag, gefördert von Schering Stiftung

These Birds of Temptation

Band 6, 2021

... ein queerer Refrain, beflügelt von akustischen Flugbahnen und dem Kummer der Gefangenschaft, zwitschert zur lesenden Ausstellungsbetrachtung, dass es beim Abenteuer der Ornithologie vor allem um das Balzen und die Gefiederpflege der Avifauna geht – oder um ihr Schicksal als ausgestopfte Objekte taxonomischer Hierarchien.
Mehr zum Buch

Decapitated Economies

Band 5, 2021

... einige Provokationen, die bei lesender Ausstellungsbetrachtung zeigen, dass der Kopf, trotz seiner unbestreitbaren Macht über die Physis, notwendigerweise die Kompliziertheit körperlicher Gelüste immer dann unterschätzt, sobald diese im Einklang mit Prinzipien einer allgemeinen Ökonomie freigesetzt werden.
Mehr zum Buch

The Word for World is Still Forest

Band 4, 2017

... schafft einen Raum, der bei lesender Ausstellungsbetrachtung zum Nachdenken darüber anregt, wie Wälder nicht nur wegen ihrer Bäume betrachtet werden können, sondern auch, wie sie Erfahrungen von Eleganz, Affirmation und Schöpfung für eine Vielzahl von Lebewesen ermöglichen; als Antwort auf ihre gewaltsame Zerstörung im Anthropozän, durchqueren die Buchseiten verschiedene Wälder anhand ihrer semiotischen, soziopolitischen, historischen und epistemischen Anreize, um aufzuzeigen, wie Praktiken der Fürsorge, Sorge und Aufmerksamkeit es auch den Menschen ermöglichen, in dieser Welt als Wald zu leben und zu gedeihen.
Mehr zum Buch

Reverse Hallucinations in the Archipelago

Band 3, 2017

… vollzieht eine wandernde Begegnung mit europäischen Naturforscher*innen des 19. Jahrhunderts im malaiischen Archipel, wo sich die Evolutionstheorie durch natürliche Selektion parallel zu dem weniger umjubelten Artensterben und Klimawandel entwickelte. Durch eine erneute Betrachtung des umgekehrten halluzinatorischen Zustands der Kolonialwissenschaft in den Tropen – wie Wissenschaftler*innen lernten, nicht zu sehen, was offensichtlich war – lässt sich bei lesender Ausstellungsbetrachtung aus den Überresten dieses Willens eine ethische Überzeugung von besonderer Relevanz für die Konfrontation mit Formen der Neokolonisierung im Anthropozän erkennen.
Mehr zum Buch

Land & Animal & Nonanimal

Band 2, 2015

... eine lebhafte Sammlung von Beiträgen, für die das Anthropozäns weniger eine geologische Neuformierung als vielmehr eine Transformation der modern-kolonialen Kategorien von Leben und Nicht-Leben bedeutet. Sobald man bei lesender Ausstellungsbetrachtung einigen der Parameter ausgesetzt ist, die diesen Übergang definieren, lassen sich erratische Rhythmen erkennen, die von den Kreaturen der Nonkonformität erzeugt werden, die mit ihrer Gewalt, ihren Kämpfen und ihrer Liebe den riesigen, biochemischen Wanderer namens Erde bewohnen.
Mehr zum Buch

Fantasies of the Library

Band 1, 2015

... eine widerspenstige Abfolge von Buchseiten, in der sich bei lesender Ausstellungsbetrachtung eher überraschend – aber mit wachsender Überzeugung – erschließt, dass die Bibliothek nicht nur ein bibliologischer Imaginationsraum, sondern dass ihr kuratorisches Potential auch ein fruchtbares Territorium für die Erforschung paginierter Angelegenheiten im Anthropozän ist.
Mehr zum Buch