Simon(e) Jaikiriuma Paetau

Simon(e) Jaikiriuma Paetau ist ein*e deutsch-kolumbianisch*e interdisziplinär*e Künstler*in. Sein*Ihre Arbeiten beschäftigen sich mit queerer Dekolonialität. Simon(e)s’ Filme wurden auf der Documenta14 und Cannes Directors’ Fortnight uraufgeführt und gewannen den Preis für die beste Regie auf dem Internationalen Cartagena Film Festival, den Nachwuchspreis der Kurzfilmtage Oberhausen und eine Nominierung für die Queer Palm in Cannes 2022. Paetaus Performancearbeiten und Videoinstallationen wurden bereits im Wexner Center for the Arts, Ballhaus Naunynstraße, Monitoring Kassel Dokfest, in der Cinemateca de Bogotá und auf der 11. Berlin Biennale uraufgeführt,

Stand: August 2022