Rosemarie Tietze

Rosemarie Tietze ist eine der renommiertesten Übersetzerinnen aus dem Russischen. Sie studierte Theaterwissenschaft, Slawistik und Germanistik und arbeitet seit 1972 als (Literatur-)Übersetzerin, Dolmetscherin und Dozentin. Von 1984 bis 2009 unterrichtete sie am Sprachen- und Dolmetscherinstitut in München, 2012 war sie Gastdozentin am Deutschen Literaturinstitut Leipzig und 2012/2013 August Wilhelm von Schlegel-Gastprofessorin für Poetik an der Freien Universität Berlin. Sie stellt russische Literatur in Lesungen vor und führt Fortbildungsseminare für Literaturübersetzer*innen durch. Auf ihre Initiative wurde 1997 der Deutsche Übersetzerfonds gegründet, den sie bis 2009 leitete. Für Ihre Übersetzungen wurde sie vielfach ausgezeichnet, u. a. 2010 mit dem Paul-Celan-Preis und 2018 mit dem Literaturpreis der Stahlstiftung Eisenhüttenstadt.

Stand: Januar 2019

Veranstaltungen: