Do 14.06. – Di 17.07. Verkehrseinschränkungen rund um das HKW. Mehr

bauhaus imaginista


2018–2019

University of Ife in Ile-Ife, Nigeria | Architekten: Arieh Sharon, Eldar Sharon und Harlod Rubin | Foto: © Arieh Sharon digital archive

University of Ife in Ile-Ife, Nigeria | Architekten: Arieh Sharon, Eldar Sharon und Harlod Rubin | Foto: © Arieh Sharon digital archive

bauhaus imaginista verfolgt die internationale Wirkungs- und Rezeptionsgeschichte der Praxis und Pädagogik des Bauhauses vor dem Hintergrund großer geopolitischer Veränderungen im 20. Jahrhundert. Realisiert von der Bauhaus Kooperation, dem Goethe-Institut und dem Haus der Kulturen der Welt mit Partnern in acht Ländern erkundet die Ausstellungs- und Veranstaltungsreihe bauhaus imaginista ab März 2018 die globalen Verflechtungen des Bauhauses. Vier dezentral konzipierte Ausstellungen werden an verschiedenen Kunst- und Designmuseen sowie Kulturinstitutionen in China (8. April – 26. August 2018, China Design Museum, Hangzhou), Japan (4. August – 8. Oktober 2018, National Museum of Modern Art Kyoto), Russland (11. September – 30. November 2018, Garage Museum of Contemporary Art, Moskau) und Brasilien (10. Oktober 2018 – 10. Januar 2019, SESC Pompéia São Paulo) gezeigt. Sie werden gemeinsam mit den lokalen Goethe-Instituten organisiert und durch Veranstaltungen, wie Workshops und Symposien in Indien, den USA, Marokko (23. März – 20. April 2018, Goethe-Institut Rabat und Le Cube – independent art room) und Nigeria erweitert. Die einzelnen Ausstellungskapitel werden von März bis Juni 2019 in der Gesamtschau bauhaus imaginista: Still Undead im HKW vereint (15. März – 10. Juni 2019).

Kuratiert und künstlerisch geleitet wird bauhaus imaginista von Marion von Osten und Grant Watson, die das Projekt in Zusammenarbeit mit einem Team aus internationalen Forschern, Künstlern und Gestaltern entwickeln. bauhaus imaginista setzt dabei den wechselseitigen Dialog und den Austausch des Bauhauses, seiner Studierenden und Lehrenden mit außereuropäischen Modernen in den Fokus. Die Bauhaus-Ideen verbreiteten sich über ein Netzwerk weltweit, korrespondierten mit lokalspezifischen Modernen und wurden in die jeweiligen gesellschaftlichen und kulturellen Kontexte übersetzt und weiterentwickelt. Das Projekt untersucht erstmals in diesem Umfang die Rezeptionsgeschichte des Bauhauses, deren globale Wirkung bis heute anhält.

Kuratiert von Marion von Osten und Grant Watson

Weitere Informationen:
bauhaus100.de
bauhaus-imaginista.org

Im Rahmen von 100 Jahre Gegenwart

bauhaus imaginista Journal

Das Webjournal bauhaus-imaginista.org versammelt Beiträge von Künstler*innen und Forscher*innen.