Looming Creole

Publikationsreihe Das Neue Alphabet, Band 20
Herausgeber: Filipa César
Verlag: Spector Books, Leipzig
ca. 90 Seiten, deutsche und englische Ausgabe
Abbildungen in Farbe, Broschur mit gefaltetem Schutzumschlag
ISBN DE: 978-3-95905-600-7
ISBN EN: 978-3-95905-601-4
Preis: 10 €

Erscheint demnächst

Wie lassen sich neue Texte in den heutigen digitalen Ökonomien weben, in denen die Infrastrukturprojekte von multinationalen Unternehmen ganze Regionen ausbeuten? Wie ließe sich Code auf Kreol schreiben? Looming Creole versammelt verschiedene Räume und Sprachen sowie eine Vielzahl von Handlungsmöglichkeiten. Der Band untersucht zeitgenössische digitale Vorstellungswelten eines neoliberalen, multinationalen Extraktivismus als Upgrade eines Niemandslands an der westafrikanischen Küste und die überkommene Praxis der Kodierung von Materie als Poetik des Widerstands innerhalb einer Matrix des kolonialen Raubbaus. Verschiedene Quell- und Ressource-Codes verweben horizontale Erzählfäden von links nach rechts und von rechts nach links. Das Gewirr von Handlungssträngen schafft eine visuelle Textur, die die subversive Wirkung der Rituale des Quantenwebens als Kontrapunkt zur Konstruktion binärer Ausbeutungs-Epistemologie untersucht.

Mit Beiträgen von Joana Barrios, Wendy Chun, Filipa César, Zé Interpretador, Muhammed Lamin, Diana McCarty, Olivier Marboeuf, Saliha von Medem, Marinho de Pinha, Nelly Y. Pinkrah, Sadjo Sambu, Odete Semedo und Mark Waschke