Fr 22.10.: Sperrungen und Verkehrseinschränkungen rund ums HKW. Mehr...

Partner und Team

Forensic Architecture möchte den Launch von Digital Violence am 3. Juli Alaa Al-Siddiq widmen:
„Dieser Launch ist dem Gedenken an unsere Freundin und Verbündete Alaa Al-Siddiq gewidmet, die am 19. Juni 2021 bei einem Autounfall ums Leben kam. Sie war eine inspirierende Aktivistin und Executive Director von ALQST, einer Menschenrechtsorganisation, deren Mitglieder von NSOs Pegasus ins Visier genommen wurden. Ruhe in Frieden, Alaa!“

Kooperationspartner des Investigative Commons sind Forensic Architecture, FORENSIS, European Center for Constitutional and Human Rights (ECCHR)
Mit Laura Poitras/Praxis Films, Bellingcat, Mnemonic, HKW

null           null

Die präsentierten Fälle entstanden in Zusammenarbeit mit:
Forensic Architecture/FORENSIS; European Center for Constitutional and Human Rights (ECCHR); Praxis Films; Bellingcat; Mnemonic (Yemeni Archive); HKW; Adam Harvey/ VFrame; The People’s Tribunal “Unraveling the NSU Complex”; Initiative 6. April; Amel Alzakout; Lighthouse Reports; DER SPIEGEL; HumanRights360; Decolonize This Place; Omega Research Foundation; International Solidarity Movement; Golden Dawn Watch; Lawyers for the Fyssas family; Al Mezan Center for Human Rights; Ain Media, Gaza; Adalah Legal Center for Arab Minority Rights; Gisha Legal Center for Freedom of Movement; Ali Enterprises Factory Fire Affectees Association (AEFFAA); medico international; National Trade Union Federation of Pakistan (NTUF); Global Legal Action Network (GLAN); Mwatana for Human Rights

Kuratorisches Team

Forensic Architecture/FORENSIS: Christina Varvia, Dimitra Andritsou, Eyal Weizman
HKW: Bernd Scherer, Anselm Franke, Elisabeth Krämer, Paz Guevara
ECCHR: Wolfgang Kaleck, Anne Schroeter

Mit Unterstützung von

Robert Trafford, Sarah Nankivell, Shourideh C. Molavi, Stefanos Levidis, Miriam Saage-Maaß, Nick Waters, Jeff Deutch, Adam Harvey

Ausstellungsgrafik

Robert Preusse / operative.space

Ausstellungsteam

Elisabeth Krämer, Claudia Peters, Raphael Brüning, Max Negrelli

Ausstellungstexte

Texte: Forensic Architecture/FORENSIS, mit Texten aus dem in Kürze erscheinenden Buch Investigative Aesthetics, von Eyal Weizman & Matthew Fuller, Verso (2021).
Redaktion: Elisabeth Krämer
Übersetzung: Herwig Engelmann
Lektorat englische Texte: Amanda Gomez, Hannah de Sarid
Lektorat: Kristoffer Cornils
Die Ausstellungsarchitektur basiert auf The Current und wurde von Neli Wagner, Janek Mueller, Christine Andersen und Gernot Ernst entworfen.

Haus der Kulturen der Welt

Ausstellungsarchitektur und -bau

Gesamtkoordination: Gernot Ernst mit Christine Andersen, Elisabeth Sinn

Ausstellungsbau

Romy Engel, Martin Gehrmann, Achim Haigis, Bart Huybrechts, Matthias Henkel, Stefan Lupfer, Lola Pfeiffer, Ralf Rose, Andrew Schmidt, Nanako Seitz, Stefan Seitz, Elisabeth Sinn, Rosalie Sinn, Ali Sözen, Christian Vontobel

Technik

Technischer Leiter: Mathias Helfer
Leiter der Veranstaltungstechnik: Benjamin Pohl
Leiter Ton- und Videotechnik: André Schulz
Beleuchtungsmeister: Adrian Pilling
Meister Halle: Benjamin Brandt
Technischer Produktionsassistent: Justus Berger
Veranstaltungstechnik: Eduardo Adao Abdala, Jason Dorn, Dominik Grzeszcuk, Bastian Heide, Frederick Langkau, Carsten Palme, Marcos Pérez, Leonardo Rende, Nicholas Tanton, Patrik Vogt
Ton und Video: Jozefina Chetko, Andreas Durchgraf, Simon Franzkowiak, Matthias Hartenberger, Anastasios Papiomytoglou, Felix Podzwadowski

Kommunikation und Kulturelle Bildung

Leitung: Daniel Neugebauer
Redaktion: Anna Etteldorf, Sabine Willig, Franziska Wegener, Amaya Gallegos
Presse: Jan Trautmann, Lilli Heinemann, Lutz Breitinger
Internetredaktion: Karen Khurana, Jan Köhler, Kristin Drechsler, Elinor Lazar, Shohreh Shakoory, Hannah Beeck
Public Relations: Christiane Sonntag, Sabine Westemeier
Hausgrafik: Bárbara Acevedo Strange
Dokumentationsbüro: Svetlana Bierl, Marlen Mai, Josephine Schlegel
Kulturelle Bildung: Eva Stein, Dorett Mumme, Anna Bartels, Laida Hadel, Katharina Hofbeck, Eva Kaltenbrunner

Das Haus der Kulturen der Welt wird gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie das Auswärtige Amt.

null       null