2321 #1

Albert-Einstein-Gymnasium in Britz mit scifiko und kollektiv orangotango

Albert-Einstein-Gymnasium | © Laura Fiorio

Albert-Einstein-Gymnasium | © Laura Fiorio

Science-Fiction ist ein Werkzeug, um mit der bloßen Vorstellungskraft über die Gegenwart, das Hier und Jetzt, nachzudenken. Das Problematisieren der Schule in der Zukunft öffnet eine Tür zu Träumen und Ängsten über die Zukunft dieses Lernraums, aber auch über die Situation von heute. Francesca Cogni und Tuline Gülgönen von der Künstler*innen-Gruppe SciFiKo und Laurenz Virchow vom kollektiv orangotango arbeiten gemeinsam mit den Lehrer*innen und Schüler*innen der Klasse 9f des Albert-Einstein-Gymnasiums in Britz. Durch die Erkundung von Orten, Objekten und Maßstäben, durch Diskussionen und Geschichtenerzählen tritt die Projektgruppe ein in geteilte wie getrennte imaginäre Welten und Vorstellungen über die Zukunft des Ortes, an dem sie leben und lernen. Die Jugendlichen drehen einen kurzen Science-Fiction-Film über ihre Schule im Jahr 2321: Planterry - Eine andere Geschichte.

Das Albert-Einstein-Gymnasium im Neuköllner Ortsteil Britz hat mit dem musischen Profil und als Staatliche Europa-Schule Berlin (SESB) für Italienisch-Deutsch zwei prägnante Schwerpunkte. Mit der Klasse 9f, der Lehrerin Sabine Stützer, der Kulturbeauftragten Elisabeth Schönfeld und Katharina Stahlhoven (Kulturagenten für Kreative Schulen)