Mo., 22. März 2010 — Fr., 14. Mai 2010

Restaurierung der Henry-Moore-Plastik

Neuer Glanz für ein Berliner Wahrzeichen

Feierliche Einweihung

Neuer Glanz für Henry Moores Skulptur im Spiegelteich vor dem Haus der Kulturen der Welt: Dank des Zusammenwirkens privater und öffentlicher Partner wird die Bronzefigur „Large Divided Oval: Butterfly“ 2010 aufwändig restauriert.

14.5. 2010 | 17 h | Wiedereinweihung
Die Veranstaltung findet im Foyer des Hauses statt.

„There is a right physical size for every idea“, pflegte der britische Künstler Henry Moore zu sagen. Aus Anlass der 750-Jahre-Feier Berlins erschuf er 1984 zwei Jahre vor seinem Tod seine letzte große Arbeit „Large Divided Oval: Butterfly“. Sie wurde 1987 zur 750-Jahrfeier Berlins eingeweiht. Der Bronzeschmetterling scheint trotz seiner monumentalen Größe über dem Wasser vor dem Haus der Kulturen der Welt zu schweben. Allerdings hat die Zeit ihre Spuren auf diesem Berliner Wahrzeichen hinterlassen. 2010 aber soll der große Schmetterling wieder glänzen.

Auf Initiative des Freundeskreises des Hauses der Kulturen der Welt und dank einer Spende seines Vorsitzenden Jörg Henle sowie durch die Unterstützung der Bayer AG und der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin wird die Bronzefigur im Frühjahr 2010 restauriert und im Mai feierlich neu eingeweiht. Das Vorhaben ist ambitioniert: Die 10 Tonnen schwere Skulptur muss demontiert und in die Werkhalle transportiert, anschließend neu beschichtet und poliert werden. Die Restaurierung führt die Kunstgießerei Noack aus, die die Figur im Auftrag Henry Moores gegossen hatte. Die Gesamtkosten belaufen sich auf ca. 160.000 Euro.

Eine Initiative des Vereins der Freunde – Haus der Kulturen der Welt, ermöglicht durch die Bayer AG, die Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin und eine großzügige Spende von Jörg Henle.