Do, 21. November 2019

Hermeto Pascoal

Hermeto Pascoal und Band | Foto: Gabriel Quintão

Hermeto Pascoal und Band | Foto: Gabriel Quintão

2008 erklärte Hermeto Pascoal auf seiner Website sämtliche Aufnahmen seiner Musik für alle Musiker*innen Brasiliens und der ganzen Welt als frei verfügbar. „Nutzt das reichlich!“, so seine Aufforderung. Pascoal ist ein Jazz-Genie, ein Multiinstrumentalist, Autodidakt und Band-Leader-Veteran, mit den Worten Miles Davis’: „der eindrucksvollste Musiker der Welt“. Seit den ersten Tagen als Forró-Akkordeonspieler in den 1950ern, der Neuerfindung brasilianischer música nordestina mit dem legendären Quarteto Novo in den 1960ern und Aufnahmen mit US-Jazz-Größen in den 1970ern ist Pascoals musikalischer Heißhunger nie mehr abgeklungen. Seine Kompositionen reichen von romantisch bis lärmend, von Folklore-Futurismus bis Sound-Art, seine Mittel von allerlei Flöten und Saxofon, über Akkordeon und Synthesizer, zu einer Batterie erfundener Perkussion-Instrumente (Radkappen, Teekannen, Schalen voller Steine) und dem menschlichen Körper selbst. Nach seinem Konzept des Aura-Klangs entsteht Musik auch aus Gesprochenem, aus Verkehrslärm und jeder anderen denkbaren Klangquelle (was für urheberrechtlichen Schutz sowieso eine ziemliche Herausforderung bedeutet). Ins HKW kommt der legendäre Klang-Erfinder zusammen mit seiner fünfköpfigen Band.