Fr, 16. Oktober 2009 — Sa, 31. Oktober 2009

Heiß oder Kalt

Katja Eydel |

Katja Eydel | "Wall of Truth" aus der Serie "Zielscheibenkampagne '99" | Courtesy of the artist

Kontroverse Arbeiten zu heißen und kalten Erinnerungen nach 1989 über Krieg, Flucht und Vertreibung: Es geht um Abhängigkeiten, Überschreibungen, Konstruktionen, aber auch um die Verhältnisse von Macht und Ohnmacht.

Die Arbeiten von Katja Eydel, Flaka Haliti, Alen Hebilovic, Ulrike Kuschel, Mladen Miljanovic, Nihad Nino Pusija und Piotr Zylinski stehen fast alle für eine Gegenerinnerung, die uns mit den Transformationen von Machtverhältnissen konfrontieren. Sie brechen Sichtweisen auf und hinterfragen Opfer-Täter-Diskurse. Der Ausstellung ging ein internationales Dialogprojekt in den Jahren 2008 und 2009 voraus, das eine internationale Tagung, mehrere Workshops mit Künstlerinnen und Künstlern im Haus der Kulturen der Welt und eine Gesprächsrunde zwischen Künstlerinnen und Künstlern aus den Nachfolgestaaten Jugoslawiens im Belgrader Goethe-Institut umfasste.


„HEISS ODER KALT“ ist von Petra Reichensperger kuratiert.


Film Screening: Mi 28. Okt. 2009, 20 h

Parallel zur Ausstellung findet ein Screening zu Erinnerungsformen statt. Mit Filmen von Jeanne Faust, Šejla Kameric, Josephine Meckseper, Frédéric Moser & Philippe Schwinger, Deimantas Narkevicius, Mario Rizzi, Julika Rudelius, Anri Sala.


Šejla Kameric, What do I know, 2007 , 15:37'

Frédéric Moser & Philippe Schwinger, Acting Facts, 2003, 9:40’

Julika Rudelius, Adrift, 2007, 5: 25’

Mario Rizzi, Impermanent, 2007, 15:08’

Anri Sala, Intervista, 1998, 26’

Deimantas Narkevicius, The Role of a Lifetime, 2003, 10’

Jeanne Faust, IV, 2005, 9’

Josephine Meckseper, Rest in Peace, 2004, 7:48’


Filme zusammengestellt von Petra Reichensperger.


Zur Ausstellung erscheint das Buch: Anne von Oswald, Andrea Schmelz, Tanja Lenuweit (Hg.): Erinnerungen in Kultur und Kunst. Reflexionen über Krieg, Flucht und Vertreibung in Europa, Bielefeld: transcript Verlag 2009


Ein Projekt von Tanja Lenuweit, Anne von Oswald und Andrea Schmelz, Netzwerk Migration in Europa e.V.: www.memory-culture-art.org

Mit Unterstützung der Allianz Kulturstiftung, Stiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, Bundeszentrale für politische Bildung und der Europäischen Union.