Intendant Bernd Scherer zum Programm Sep/Okt:

„Wie hätte es kommen können, wenn? Wie wirken verschüttete Vorstellungen nach? Warum sind wir heute hier? Mit seinem Langzeitprojekt 100 Jahre Gegenwart unternimmt das HKW eine Form poetischer Geschichtsschreibung. Die Ausstellung Art Without Death: Russischer Kosmismus taucht ein in die kosmistische Imagination russischer Künstler*innen und Wissenschaftler*innen: Sie begriffen das Weltall als Handlungsfeld der Menschheit, Kunst und Technologie als Vehikel zur Unsterblichkeit. Was sagen diese vergangenen Zukunftsträume über unsere Zeit aus? An drei Wochenenden kartografiert Why Are We Here Now? den südlichen und östlichen Mittelmeerraum in Zeit und Raum: von der osmanischen Herrschaft über den libanesischen Bürgerkrieg bis nach Aleppo, wie es in Erinnerungen fortlebt. Träumende Kollektive. Tastende Schafe (Staat 3) erkundet die Demokratie in digitalen Zeiten.“