Sa, 02. Dezember 2017

projekt bauhaus. Vorkurs: Vom Bauhaus zum Silicon Valley

Mit Morehshin Allahyari, Shaina Anand, Armen Avanessian, Brave New Alps, Reinier de Graaf, Orit Halpern, Denisa Kera, Claudia Mareis, Jussi Parikka, Paloma Strelitz (Assemble), Fred Turner uvm.

2019 jährt sich die Gründung des Bauhauses zum hundertsten Mal. Alle Welt hat sich zu seiner Aktualisierung verbündet, doch jegliche Wiederbelebungsversuche sind zum Scheitern verurteilt. Es war visionär, und dennoch in seiner Zeit verhaftet. projekt bauhaus unternimmt eine kritische Inventur und legt angelehnt an dessen Methoden in einem „Vorkurs“ (2017) und einer „Werkstatt“ (2018) die inneren Widersprüche der westlichen Fortschrittsidee offen.

Das Bauhaus strebte nach einer Synthese der verschiedenen Wissensformen, bei der technisches, naturwissenschaftliches, emotionales oder kreatives Wissen zusammengeführt wird. Verbunden mit diesem Wissenskonzept war eine neue Pädagogik, die den Menschen frei machen und sein Potenzial fördern sollte, um so zur Schaffung eines „Neuen Menschen“ beizutragen. Welche Orte ermöglichen Kreativität und Innovation? Welche Wissensstätten braucht die heutige Gesellschaft? Repräsentieren moderne Computer-, Internet- und Medienfirmen das Bauhaus des 21. Jahrhunderts?

projekt bauhaus wird gefördert durch den „Fonds Bauhaus heute“ der Kulturstiftung des Bundes sowie durch die Bundeszentrale für politische Bildung und die Schering Stiftung. Es ist ein Projekt vom ARCH+ Verein zur Förderung des Architektur- und Stadtdiskurses e. V. in Kooperation mit der Volksbühne Berlin.

www.projekt-bauhaus.de