Technosphere


Forschungsprojekt 2015–2019

© Torsten Blume und Christian Lueger

© Torsten Blume und Christian Lueger

© Torsten Blume und Christian Lueger

© Torsten Blume und Christian Lueger

Die zunehmende Verflechtung von menschlicher Kultur, natürlichen Umwelten und globalen Technologien bildet eine neue und hochdynamische Komponente des Erdsystems: die Technosphäre. Amorph in ihrer Gestalt, beeinflusst sie die Geschichte dieses Planeten und die Bedingungen allen Lebens entscheidend. Sie erschafft hybride Ökologien, die den Stoffwechsel unseres Planeten drastisch verändern.

Das Dilemma global wirksamer Technologien und ihrer Identität bildet das Kernthema des Forschungsprojekts Technosphere. Noch bis 2019 kommen im Rahmen des Projektes Wissenschaftler*innen, Künstler*innen und gesellschaftliche Akteur*innen miteinander ins Gespräch, um die ursprüngliche Mobilisierung und aktuelle Eskalation der Technosphäre zu untersuchen.

Das Technosphere Magazine bringt diese neue Sphäre kontinuierlich zum Sprechen: Es erkundet Untiefen und Eigenschaften der Technosphäre, untersucht Einzelfälle und -phänomene, prüft ihre Logiken und Protokolle. Kuratierte Themendossiers verknüpfen wissenschaftliche Forschungen, künstlerische Essays und experimentelle Zugänge zur Technosphäre und schaffen so neue Narrative. Bis zum Frühjahr 2019 erscheinen jedes Jahr acht neue Themendossiers.

Konzept und Umsetzung: Katrin Klingan, Christoph Rosol, Nick Houde, Janek Müller, Johanna Schindler, Mira Witte, mit Bernard Geoghegan und Anna Luhn

Technosphere (2015-19) findet im Rahmen von 100 Jahre Gegenwart statt.

Vergangene Projekte