Das HKW wird 30 Jahre alt

Bernd Scherer zum HKW-Jubiläum

In den letzten 30 Jahren nach dem Mauerfall hat sich die Welt grundlegend verändert. In diesen 30 Jahren hat das Haus immer wieder neue Formen und Inhalte entwickelt, die sich mit diesem Wandel auseinandersetzen – nicht selten als Vorreiter.

In den 1990er Jahren öffnete das HKW den Blick für die nicht-europäische Welt und konfrontierte das Publikum mit in Deutschland kaum thematisierten Weltsichten und Problemlagen. Auf die Kritik, dass im Wesentlichen deutsche Kurator*innen verantwortlich waren, reagierte es Ende der 1990er Jahre mit Einladungen von Kurator*innen wie Okwui Enwezor, Paul Gilroy und Yu Yeon Kim. Die Verschiebung der kuratorischen Repräsentationsmacht ging einher mit der Auseinandersetzung mit den kolonialen Vergangenheiten Europas. Wie relevant dies noch heute ist, zeigt sich bei den derzeitigen Diskussionen um das Humboldt Forum. weiterlesen