Technosphäre

Technosphäre

Technosphäre

Bibliothek 100 Jahre Gegenwart
Herausgeber: Katrin Klingan und Christoph Rosol
Verlag: Matthes & Seitz Berlin, 2019
ca. 250 Seiten, Deutsch
Abbildungen in Farbe, flexibler Einband, fadengeheftet
ISBN 978-3-95757-415-2
Preis: 18 €

Erhältlich im Haus der Kulturen der Welt und im Buchhandel

Inhaltsverzeichnis | Leseprobe [PDF]

Was geschieht, wenn Technologien und Techniken zu planetarischen Akteuren werden? Im Laufe des 20. Jahrhunderts hat sich mit der Technosphäre eine neue Komponente des Erdsystems etabliert, vergleichbar in ihrer Wirkmacht und Funktion mit der Bio- oder Hydrosphäre. Das Zusammenfallen von natürlichen Umwelten mit technischen Infrastrukturen und die nahezu unkontrollierbare evolutionäre Dynamik einer wachsenden »technologischen Artenvielfalt« stellen neue Fragen nach den Ingangsetzungen und Operationsweisen einer All-Gegenwart des Technischen: Wie verschieben sich die Ränder dessen, was Leben ist? Welche Autonomien besitzt die Technik? Welche Gestaltungsräume öffnen oder schließen sich mit dem neuen Weltgefüge?

Inhalt:

Vorwort
Bernd Scherer

Technische Allgegenwart – ein Projekt
Katrin Klingan und Christoph Rosol

›Was Menschen wollen‹, ist keine Richtschnur dafür, wie die Welt tatsächlich funktioniert
Peter K. Haff im Gespräch mit Jürgen Renn

Vom Werkzeug zur Technosphäre
Bronislaw Szerszynski

Nuklearer Kolonialismus, tief in den Knochen steckend
Kathryn Yusoff

Anthropotechniken für das Anthropozän
John Tresch

Disorganische Techne
Luciana Parisi

Zoe/Geo/Techno-Materialismus
Rosi Braidotti

»Rasse« und Technosphäre – ein Abgleich
Louis Chude-Sokei

Flüssige und kristalline Intelligenz in einer Epoche der Trübungen
Esther Leslie

Space Is the Place: Perspektive, Daten, Eigentum – und magische Technologie
Oscar Guardiola-Rivera

Das Digitale in der psychischen Maschine
Lydia H. Liu

1948
Christoph Rosol

Coda: Erdöl, Lüge und Archaismus vs. Glaube, Imagination und Modernität
Alexander Ilitschewski