Rue Princesse

Deutsch-Ivorisches Festival

Do, 02. — Sa, 04. September 2010

Drei Tage lang kommt die legendäre Rue Princesse von der Elfenbeinküste nach Berlin. Ein Festival von Gintersdorfer/Klaßen mit Tanz, Theater, Performance, Mode und Party.

Tagsüber ist sie eine einfache Straße im Herzen der westafrikanischen Metropole Abidjan. Aber wenn nach Sonnenuntergang die Bars, Restaurants, Clubs öffnen, wird die Rue Princesse zum Mittelpunkt der nächtlichen Welt, die „Champs-Élysées“ der Elfenbeinküste (taz). Die Soundsystems werden hochgefahren für einen neuen urbanen Lifestyle. DJs und Tänzer streiten um den Moment of Glory, gegen die sozialen, politischen und ökonomischen Krisen des Landes. Das Künstler-Duo Gintersdorfer/Klaßen, seit mehreren Jahren in der Elfenbeinküste unterwegs, hat aus dieser Melange mit europäischen und afrikanischen Künstlern ein einmaliges Festival produziert: mit Videos, Performances und Animation, mit Theater und Tanz.

Mit AlexandLiane, Marc Aschenbrenner, Anelka Chanel, Gotta Depri, Cornelia Dörr, Ted Gaier, Gob Squad, Girl Monster, Hauke Heumann, Nadine Jessen, Lassana Kamagate, Champy Kilo, Prince Kreol, Melissa Logan, Serge Nekpe, N‘Soleh, Peter Ott, Jacques Palminger/Carsten „Erobique“ Meyer, Jochen Roller, Shaggy Sharoof, SKelly, Franck Edmond Yao alias Gadoukou la Star u.a.

Weitere Termine:
Festival in Abidjan, Côte d'Ivoire (März/April 2010)
Kampnagel Hamburg (7.-9.Oktober 2010)

Eine Produktion von Gintersdorfer/Klaßen in Zusammenarbeit mit Aenne Quiñones und Franck Edmond Yao, Goethe-Institut, Goethe-Institut Côte d‘Ivoire, Haus der Kulturen der Welt Berlin, Kampnagel Hamburg.

Gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes