Unmenschliche Musik, Kolja Kugler, Sir Elton Junk und Afreakin Bass player, Foto: Jakob Hoff
Unmenschliche Musik, Szene aus der Oper "u", Foto: Jakob Hoff

Do., 21. Februar 2013 — So., 24. Februar 2013

Unmenschliche Musik

Kompositionen von Maschinen, Tieren und Zufällen

Festival

Konzerte, Symposien, Performances

Unser Musik-Kanon ist schon längst durch das Interesse an nichteuropäischer Musik erweitert worden. Nun ist es an der Zeit, noch einen Schritt weiter zu gehen: Im Menschen-Zeitalter wirft das HKW einen Blick darüber hinaus und präsentiert Kompositionen von Maschinen, Tieren und Zufällen.

Unser Musik-Kanon ist schon längst durch das Interesse an nichteuropäischer Musik erweitert worden. Nun ist es an der Zeit, noch einen Schritt weiter zu gehen: Im Menschen-Zeitalter wirft das HKW einen Blick darüber hinaus und präsentiert Kompositionen von Maschinen, Tieren und Zufällen.

Erzeugen nicht auch Roboter, Tiere, Naturvorgänge und Zufallsereignisse strukturierte Klänge? Was bleibt von der heiligsten und intimsten Kunstform Musik, wenn Software Kompositionen kreiert, die man von Werken der großen Meister nicht unterscheiden kann? Zu Einzigartigkeit und Grenzen menschlicher Kreativität.

Mit Nicholas Bussmann, David Cope, Jerry Dammers' Spatial A.K.A. Orchestra, Ebba Durstewitz, Tamer Fahri, Alexander Hacke, Lillevan and Artyom Kim, Andrew Pekler, David Rothenberg, Nobukazu Takemura u.a.

Kuratiert von Detlef Diederichsen und Holger Schulze (Sound-Studies-Professor, Humboldt Universität Berlin).

Im Rahmen von:
null