A Matter Theater, © Sholem Krishtalka, 2014

16.–18.10.2014

A Matter Theater

Positionen, Roundtables, Dialoge, Screenings, Performances, Workshops

Positionen, Roundtables, Dialoge, Screenings, Performances, Workshops

Im Anthropozän gilt es die Vielzahl der Phänomene und Prozesse des In-der-Welt-Seins und des Welt-Machens zu reformulieren. Klimawandel, massives Artensterben oder die Verteilung anthropogener Stoffe verselbstständigen sich: Welche Wissens- und Wahrnehmungspraktiken sind geboten, um menschliche Wirksamkeit in diesem dynamisierten Gefüge von Stoffkreisläufen und Erdzuständen, geohistorischen Ereignissen und planetarischen Techniken zu verorten?

Was bedeuten materielle Vorgänge für die Erschließung von Welt? Der Mensch ist nicht nur in der Welt, er macht Welt. DEMONSTRATIONS, PRACTICES und EXCHANGES bringen Wissens- und Wahrnehmungspraktiken in und zur Verhandlung: Internationale Künstler, Theoretiker und Wissenschaftler verorten die Auswirkungen menschlichen Handelns im dynamischen Gefüge von Stoffkreisläufen und Erdzuständen, geohistorischen Ereignissen und weltumspannenden Technologien.

A MATTER THEATER bringt die Verstrickung der irdischen Materien und politischen Sachen – kurzum der "Matter" – in Verhandlung. Begleitend zur ersten Tagung der "Anthropocene Working Group", die bis 2016 einen Vorschlag zur formellen Aufnahme des Anthropozäns in die geologische Zeitskala erarbeitet, und unter Beteiligung internationaler Künstler, Theoretiker und Praktiker entfaltet sich am HKW ein Situationsraum kollaborativer Denkübungen, Präsentationen und Workshops.

Kuratiert von Katrin Klingan, Ashkan Sepahvand, Christoph Rosol und Janek Müller

Im Rahmen von:
null