So., 28. Juni 2015

Fortbewegung

Louidgi Beltrame: The walking tree | © Promo

Louidgi Beltrame: The walking tree | © Promo

Gleich einer Ahnenforschung erforscht Anton Ginzburg die verschiedenen Filmtechniken, vom 16mm Film bis zum digitalen Video. Er untersucht die Variationen des mechanischen Blicks in Relation mit einer architektonischen Darstellung des historischen Kontextes. Adam Chodzko vergegenwärtigt uns das Verhältnis von Kurt Schwitters, arm und im Exil lebend, und J. Edgar Kaufman, reicher Kaufhauseigentümer in den USA, der wünscht, das Schwitters eine neue Merzstruktur für ihn entwickelt. Die Form des Videos, eine hypnotische Verbindung von Fakten und Fiktion, knüpft an den Prozess der Collage, der Konstruktion und Dekonstruktion an. Kent Chan verbildlicht eine an die Vergangenheit erinnernde Zukunftsvision und hinterfragt den Begriff der Dekontextualisierung von Kunsträumen. Des Nachts erzählt eine Frau in einem Wald eine fern und dennoch vertraut anmutende Geschichte. Louidgi Beltrame filmt einen großen Banyanbaum im botanischen Garten von Kalkutta. Dieser Baum, dessen Besonderheit es ist, sich rizomatisch über mehrere hunderte von Metern auszubreiten, wird hier wie ein Klon betrachtet, ein metaphysischer Raum in dem alte Geschichten wieder an die Oberfläche gelangen: Die Geschichte der gleichzeitigen Entwicklung von Fotografie und Telegraphie im kolonialen Indien, der Traum von Linné nach Foucault, Überbleibsel des bengalischen Kinos von Ritwik Ghatak und Satyajit Ray, wo Realität und Fiktion aufeinander trafen. Lina Selander und Oscar Mangione entwerfen eine aus multiplen Bildschichten und Bedeutungen bestehende Erzählung, die Steinzeit und Geschichte mit unserer heutigen Gesellschaft verbinden. Von Holbein zum Silphium, auf Chris Marker Bezug nehmend, wird der Wille des Menschen deutlich, die Natur und das Sichtbare zu kontrollieren. Doch die Macht und Überwachung sind immer mit widersprüchlichen Kräften konfrontiert. Diese doppelte Bewegung von Beherrschung und visuellem Kontrollverlust bewirken eine Bewusstwerdung des Menschen hinsichtlich seiner eigenen Verletzlichkeit.

Anton Ginzburg : Pan
Experimentalfilm | USA 2014 | Farbe | 05:45 min

Adam Chodzko : Knots
Exp. Fiktion | United Kingdom 2013 | Farbe | 08:05 min

Kent Chan : Orphic Oracular
Exp. Fiktion | Singapur 2014 | Farbe | 10:16 min

Louidgi Beltrame : The walking tree
Exp. Dokumentarfilm | Frankreich 2014 | Farbe | 35:00 min

Lina Selander, Oscar Mangione : Silphium
Video | Schweden, Deutschland 2013 | s/w | 22:09 min

Mehr Informationen finden Sie hier: www.art-action.org