Kino

Une fenêtre ouverte

R: Khady Sylla, Senegal 2005, 52 min, französische/Wolof OV mit engl. Untertiteln

Do 23.6.–Do 25.8.2022
Do 23.6.2022
Vortragssaal
17.45h
Eintritt im Ausstellungsticket inbegriffen
Do 30.6.2022
Vortragssaal
Eintritt im Ausstellungsticket inbegriffen
Do 7.7.2022
Vortragssaal
Eintritt im Ausstellungsticket inbegriffen
Do 14.7.2022
Vortragssaal
Eintritt im Ausstellungsticket inbegriffen
Do 21.7.2022
Vortragssaal
Eintritt im Ausstellungsticket inbegriffen
Do 28.7.2022
Vortragssaal
Eintritt im Ausstellungsticket inbegriffen
Do 4.8.2022
Vortragssaal
Eintritt im Ausstellungsticket inbegriffen
Do 11.8.2022
Vortragssaal
Eintritt im Ausstellungsticket inbegriffen
Do 18.8.2022
Vortragssaal
Eintritt im Ausstellungsticket inbegriffen
Do 25.8.2022
Vortragssaal
Eintritt im Ausstellungsticket inbegriffen

Jeden Donnerstag

Jeweils 17.45h

Eintritt mit Ausstellungsticket

Copyright Guiss Guiss Communication

Khady Sylla war als Romanschriftstellerin bekannt, als sie 1997 ihren ersten Film herausbrachte, der den Grundstein zu einer intensiven Beschäftigung mit dem Medium bis zu ihrem Tod 2013 im Alter von 50 Jahren legte. Une fenêtre ouverte ist ihr dritter Film und zweiter abendfüllender Dokumentarfilm. Autobiografisch geprägt, erzählt er von der Beziehung zu Aminta Ngom, einer Freundin, mit der sie die Erfahrung eines Lebens mit psychischer Krankheit teilt. Der Film sucht keinen medizinischen Zugang, stattdessen konzentriert sich Sylla auf die persönlichen und familiären Aspekte von – wie sie es nennt – „la folie“. Die Dynamik zwischen ihr und Ngom steht im Mittelpunkt der Dokumentation, die die Grenzen zwischen dem Selbst und dem Anderen ebenso auslotet wie die Möglichkeiten, Schmerzen und Leid zum Ausdruck zu bringen.