Verkehrsbehinderungen wegen des Berlin-Marathons bis 25.9. Mehr Infos...

Der Zivilisationsstandard

Asymmetries of the International System

Dierk Schmidt | Die Teilung der Erde - Conférence de Berlin #2, 2005 | Courtesy of Dierk Schmidt and KOW, Berlin

Dierk Schmidt | Die Teilung der Erde - Conférence de Berlin #2, 2005 | Courtesy of Dierk Schmidt and KOW, Berlin

Wie schrieben sich Ungleichheit und asymmetrische Machtverhältnisse in das internationale Staaten- und Rechtssystem ein? Wie konnte sich die imperiale Unterteilung in „zivilisiert“ und „unzivilisiert“ dauerhaft erhalten – wenn auch mit neuem Vokabular der „Good Governance“, der „Transparenz“ und der „Menschenrechte“? Anhand von Dokumenten wird diese Geschichte der Kontinuität einer eingehenden Lektüre unterzogen. Eine Installation des Künstlers Christian Nyampeta ermöglicht gegenläufige Lesarten historischer Verläufe. Untersuchungen des internationalen Rahmenwerks, das Krieg, Handel und Finanzwesen bestimmt, legen die darin verankerte strukturelle Ungleichheit sowie die weitreichenden Konsequenzen bestehender Machtkonzentrationen offen.

Mit Antony T. Anghie, In Koli Jean Bofane, Slavenka Drakulić, Susan George, Avery F. Gordon, Ramzi Kassem, Brigitta Kuster, Lawrence Liang, Christian Nyampeta und David Scott