Dream Now, Project Future

Johanna-Eck-Schule mit Azin Feizabadi und Mariam Mekiwi

Johanna-Eck-Schule | © Laura Fiorio

Johanna-Eck-Schule | © Laura Fiorio

Wie lassen sich die besonderen Erfahrungen des Pandemiejahres 2020 aufzeichnen, äußern, erzählen und berichten? Wie können zukünftige Generationen erfahren, was passiert ist und die Menschen damit zurechtkamen? Bietet die konventionelle Geschichtsschreibung dafür die richtigen Werkzeuge? Oder braucht es alternative Formen des Aufzeichnens und Berichtens? Geschichten reflektieren und gestalten oft nicht nur die Welt, sondern auch Hoffnungen und Ängste. Träume sind wie Geschichten. Filme erzählen Geschichten. Die Filmemacher*innen Azin Feizabadi und Mariam Mekiwi machen sich mit Achtklässler*innen der Johanna-Eck-Schule in Berlin-Tempelhof auf um eine gemeinsame Erinnerung zu schaffen aus den Träumen von Schüler*innen, Lehrer*innen und Künstler*innen. In einem Film inszenieren und editieren sie sie und verweben sie zu einer kollektiven Choreografie. Ein Film, der dem Faden der Gegenwart folgt, entlang an persönliche Geschichten, Ängsten und Hoffnungen von dunklen und hellen Zukünften, Fantasiewelten und Spekulationen.

Die Johanna-Eck-Schule ist eine integrierte Sekundarschule (ISS) im Bezirk Tempelhof. Mit der Lehrerin Louisa Grothmann